Letztes Feedback

Meta



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Kämpfen oder Schnauze halten?

Ach Menno. Wenn ich Dich doch bloß immer fragen könnte, was Du tun würdest? Kämpfen für eine Sache, die definitiv richtig ist, aber an der sich andere schon lange die Zähne ausgebissen haben? Oder einfach die Schnauze halten und damit leben, dass es scheisse ist? Klar! Würde ich jetzt schreien wenn mich jemand das fragt! Klar muss man Kämpfen! Wenn jeder nur die Klappe hält, ändert sich auch nichts! Das habe ich früher immer getan. Gekämpft. Und ich habe oft gewonnen. Aber wenn es dann nicht mehr nur um einen selber geht. Wenn es jemand anderen entscheidend betrifft, was man tut. Wenn es der wichtigste Mensch auf der Welt ist. Und wenn der sich nicht selber wehren kann, aber alles ausbaden muss, was ihm zuteil wird durch den Kampf. Das Gute wie das Schlechte. Was dann? Kämpfen und hoffen zu gewinnen gegen ein riesiges System, was bisher jeden Querschläger eingestampft hat? Und mit ihm die seinen? Oder einfach doch zurückrudern so gut es noch irgend geht und in Zukunft für alle Ewigkeit schweigen? Oder sich, um Unheil in jedem Weiteren abzuwenden, gar verbrüdern? Mit dem Gegner? Denn die anderen, die vorher im kleinen Kreis so laut waren, die schweigen in der offenen Arena. Immer. Überall. Mit denen kann man sich nicht verbrüdern. Und ich bin mir sicher, dass es ganz viele Stimmen geben würde pro Kämpfen. Und ganz viele Stimmen, die auch Mami sind, genau wissen was ich meine und auch ganz oft vor genau der Frage stehen...

16.11.17 12:14, kommentieren

Werbung


Sitzt bombenfest...

...das Krönchen. Dank der Arbeit. Wie so oft. Und am Abend wurde dann meine Meinung von gestern nochmal von jemandem als: „das hast du sehr richtig eingeschätzt“ bestätigt. Bei Lidl. Per Zufall. Leider hilft das schlussendlich nicht weiter, es macht das Grundproblem nur schlimmer, weil schon lange bekannt und will(/ss)entlich nicht geändert. Aber wenigstens kommt die Erkenntnis früh. Hoffentlich noch früh genug um keinen Schaden angerichtet zu haben. Jetzt heißt es: nur nicht auffallen. Toll. Meine schwerste Übung. Und das Konzept überzeugt mich auch nicht. Aber es ist wohl klüger. Wenn auch alles andere als integer.

15.11.17 23:10, kommentieren